Der Club

SCLL - Der Club

Gründung – Werdegang

Helmut Piecha (+7.4.97) gelang es als ambitioniertem Segler im Jahre 1971 weitere Seglerbegeisterte zu finden, mit denen er zusammen am 25.6.1971 die Vereinssatzung beim Amtsgericht in Landsberg beurkunden ließ. In der folgenden Generalversammlung am 15.7.71 mit über 20 Teilnehmern, wurde er dann zum 1. Vorsitzenden gewählt, 2. Vorsitzender wurde Adolf Schmid. Nach zwei Jahren Genehmigungszeit, konnte schließlich am 22.6.73 der vereinseigene Bootssteg eingeweiht werden. Dem Club gehörten zu diesem Zeitpunkt bereits über 100 Mitglieder mit 48 Booten, an.

Helmut Piecha – Vorstand von 1971 – 1980

In dieser Zeit erfolgte der Stegbau im Jahr 1973 in St. Alban, ebenso der Kauf eines “75 Nationalen Kreuzers”, die “Wappen von Landsberg” und 1975 die Durchführung der 1. “24-Std-Regatta”

Max Pietch – Vorstand von 1980 – 1992

Während seiner Zeit wurde das Motorboot “Zamperl 1″ angeschafft, sowie das Motorboot “Max1″

Horst Krah – Vorstand von 1992 – 2004

Er trug die Verantwortung für folgende Investitionen: Bau der Winterlagerhalle in Landsberg (1992), dann folgte der Bau des Clubhauses in Diessen, St. Alban in 1999, ebenso die Stegrenovierung mit Beleuchtungsanlage, der Kauf des Motorbootes “Sir Hubert” und das Motorboot “Moby Dick”, dann wurde der Kahn motorisiert und erhielt die Zulassung als Arbeitsboot. Er veranlasste auch die Sicherung des Jugendplatz-Geländes und dessen Erweiterung. In 2004 wurde dann das Grundstück der Winterlagerhalle käuflich erworben.

Rudolph Kugelmann – Vorstand von 2005 – 2007

Der nun schon umfangreiche Immobilienbestand wurde weiter gepflegt und erhalten. Von 2007 bis 2019 hat er als 2.Vorsitzender des SCLL die Geschicke des Clubs mitgetragen

Bernd Müller-Hahl – Vorstand von 2007 – x

Der Bau der 2. Winterhalle bestimmte das erste Jahr. Umfangreiche Sanierungen des Stegs und der Rampe, sowie die Pflege des nun stark genutzten Clubhauses waren notwendig. Das 3. Motorboot „Gummibär“– speziell für das Jugendtraining wurde erworben Ein großer Schwerpunkt ist die äußerst aktive Jugendarbeit mit dem Ausbau unserer Jugendflotte auf 11 Optis und 7 420er mit den dazugehörigen Trailern. Die Jugendwoche mit über 30 Kindern, viele Trainingstage, Hochsee-Jugendtörns und Segelscheinkurse ermöglichen eine fundierte seglerische Ausbildung . Die Fläche der Jollen und Jugendboote konnte um einige Plätze erweitert werden. Nach dem Bau der Ruderhalle pachteten wir vom Landkreis eine neue Bootslagerfläche neben der Halle. In 2019 wurde das Motorboot „Moby Dick“ durch das neue Boot „Graf Rasso“ ersetzt.

Seglerische Ausbildung

Bereits im zweiten Vereinsjahr 1973 wurden von Dieter Redlbacher und Heinz Mittermayer zur Verbesserung des seglerischen Könnens mehrere Segellehrgänge angeboten, durchgeführt und mit Prüfungen abgeschlossen. Diese Tradition wurde dann von Adi Schmid und Lydia Mittermayer über viele Jahre fortgeführt. Seit vielen Jahren besteht auch eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Nachbarclub LTG, bei dem Pit Grieser die Kurse auch für unsere Mitglieder organisiert. In den letzten Jahren bietet Jens Spitzer – vorwiegend für unsere Jugend – sehr erfolgreich Kurse für den Sportboot- Führerschein Binnen und See an.

Seit 2007 haben so insgesamt 17 Kinder den Jüngstenschein, 17 Jugendliche den Sportbootführerschein Binnen Segel mit/ohne Motor sowie 5 Jugendliche den Sportbootführerschein See erworben. Auch wird weiterhin in die Ausbildung der Jugend investiert und der Jüngstenschein sowie der Motorbootteil zum Sportbootführerschein Binnen angeboten.

segelclub landsberg am lech ammersee